#31

RE: Buchcover - April 2010

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 02.04.2010 21:58
von Greta | 493 Beiträge

So, da ihr nun alle bisher so richtig schicke und edle Cover gemacht habt, wird es Zeit für einen Gegensatz :)
Mir ist beim rumsuchen auf dem Dachboden nur so ne olle Schundliteratur in die Hände gefallen, ein billiges kleines Heftchen, schon mit Kaffeeflecken beschmiert und ziemlich zerknittert. Na seht selbst.

Inhaltsausschnitt:
... es war warm, um nicht zu sagen verdammt heiß. Stickig schwül und das, was mal ein Weg gewesen, musste man mehr erahnen als dass man es sehen konnte. Ich hasse den Dschungel. Überall diese sirrenden kleinen Fliegen, die sich gierig auf jede freie Stelle der Haut stürzten. Mein Blut muss schon bald alle sein und ich denke, ich habe zu wenig an. Ich sollte erwähnen, dass ich den Dschungel hasse. Aber ich muss hier lang, die große Landstraße nach AR ist grad Baustelle, Stau und so. Also weiter durch die grüne Hölle hier. Es ist warm, ich weiß, ich sagte es schon. Zu allem Überfluß lungerten hier auch noch so ne Weiber rum, die ständig was wollen. Ich hasse den Dschungel!!...


Geist ist geil!

nach oben springen

#32

RE: Buchcover - April 2010

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 02.04.2010 22:01
von Grischi | 501 Beiträge

Huch die Greta hat Schmuddelhefte auf dem Boden?! Von wem die wohl sind?
Und lass mich raten, Du hast es gelesen und die Kaffeeflecken sind von Dir.
Auch Schmuddelhefte wollen gestaltet sein - Du hast Talent dafür (nicht nur dafür).
Ist es gerendert und dann vergimpt?

Das Thema ist recht reizvoll und ich hab da noch ein Magazin gefunden, dass mir in meinen SecondLife-Zeiten ein wertvoller Ratgeber für meine damalige Agententätigkeit war: Das SLSM (second life spy magazine)

Es ist voller Informationen über Spionagesysteme, Waffen, Hintergrundstories und nicht zuletzt mit leichbekleideten Damen, welche die zuvor beschriebenen Werkzeuge stilvoll präsentieren. - Kurz ein Muss für SL-Männer.


Gescheit, gescheiter, gescheitert.

zuletzt bearbeitet 02.04.2010 22:10 | nach oben springen

#33

RE: Buchcover - April 2010

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 02.04.2010 22:17
von Greta | 493 Beiträge

*räusper* ICH habe es natürlich gelesen, wie sollte man sonst etwas wirklich beurteilen können. Immerhin will ich alle Fakten kennen, bevor ich über etwas urteile *g*
Und ja, das Bild ist zuerst gerendert und dann ordentlich vergimpelt worden. Vor allem die verflixten Schriftanpassungen haben mir etwas zu schaffen gemacht. aber nun weiß ich (hoffentlich auch noch länger als bis nächste Woche) wie man die ordentlich an einem Pfad ausrichtet.


Geist ist geil!

nach oben springen

#34

RE: Buchcover - April 2010

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 03.04.2010 12:50
von Tabea Kringelbokeh | 9.488 Beiträge

Ich kann einfach nur sagen: Ihr beiden seid klasse. Und das sag ich ehrlichsten Herzens, ohne mein Hirn oder meinen Mund verbiegen zu müssen.

Dass die Greta sowas liest, hätt ich auch nicht gedacht Grischi, bin leicht entsetzt. Der Schreibstil des Heftchens entspricht durchaus dem, den ich im einzig gelesenen Gor-Heftchen "Der Krieger" vorfand. ^^
Und Grischi Agent??? Das Magazin verrät, dass es sich professionell mit dem Thema auseinandersetzt, so klasse wie es gestaltet ist.
Von meiner Seite aus *thumbs up*, macht echt Spaß und ich bin selber schon wieder total motiviert für das nächste Cover.


Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens. Khalil Gibran
nach oben springen

#35

Großstadlichter

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 03.04.2010 15:00
von Sumy (gelöscht)
avatar

eine Buchkritik dazu:

Zitat von Frau S. Bescher-Wischer (die Wölt)
Die Lichter der Großstadt erleuchten neonkalt die Nacht.
In einer Welt, in der das eigene Ich wichtiger ist als das gemeinsame Wir werden die Lichter um uns herum zwar die Umgebung erhellen, wärmen werden sie nicht.

In mehreren scheinbar zusammenhangslosen Kurzgeschichten lässt uns die junge Autorin in ihrem Erstlingswerk junger Menschen, die den Weg durch die Lichter der Nacht beschreiten, begleiten. Leichtfüßig lässt sie dabei sich die Wege dieser Menschen kreuzen, schicksalhafte Kreuzungen zweier Lebensstraßen werden erschaffen die sich aber auch zugleich wieder trennen und nur der stumme Begleiter erkennt die Sehnsüchte und Hoffnungen der handelnden Akteure.
Am Ende der Nach finden wir die handelnden Personen wieder alleine in ihren seelenlosen Vorstadtghettos vor. Es ist Morgen, derselbe Morgen wie er Gestern war, der Wiederbeginn eines Tages voller Zwänge und Selbstverleugnungen mit einem Hoffen auf die Nacht die alles ändern wird.
Fazit: spannend, schonungslos, eiskalt, lesenswert
Großstadtlichter ist im MeinE-Verlag erschienen und ab sofort nirgendwo erhältlich.



zuletzt bearbeitet 03.04.2010 16:44 | nach oben springen

#36

RE: Großstadlichter

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 05.04.2010 13:14
von Tabea Kringelbokeh | 9.488 Beiträge

Ein sehr sehr schön formulierter Einblick in das Buch wie ich finde, ich würds glatt lesen, da ich solche Art Kurzgeschichten mag... Als ich es gelesen hatte, hatte ich ein Bild vor Augen, klar, das passiert einfach. Und als ich dein Cover sah, merkte ich, dass meine Vorstellung von deiner doch erheblich abwich und das finde ich höllisch interessant.

Was sich bei mir festgehakt hatte beim Lesen war: kalt, hoffnungslos, verloren, dunkel, allein, enttäuschte Sehnsüchte, grelles Neonlicht. Demzufolge hatte ich in meinem Kopf ein Bild entworfen, bei dem man einsame Menschen auf dunklen, von teilweise von Neonlicht durchschnittenen Straßen sieht, voneinander abgewandt und doch durch Linien verbunden... Auf jeden Fall etwas, wo die Stadt, die Dunkelheit die/den Menschen beherrscht. Etwas, was die Hoffnungslosigkeit deiner Protagonisten verdeutlicht, wo eine gewisse Melancholie mitschwingt, die ich beim Lesen deiner Zeilen empfand...
Aber dein Cover wirkte ganz anders auf mich... durch die Größenverhältnisse und ihre Pose wirkt deine Heldin auf mich eher wie eine nicht zur Szene passende Fremde, als ob sie die Stadt neugierig mustert und gleich wie mit Bauklötzchen damit zu spielen anfängt. Die Beziehungen, die enttäuschten Hoffnungen kann ich damit nicht verbinden... Aber es mag sein, dass ich zu normal, zu eingleisig gedacht habe und dass du bewusst ein Klischee durchbrechen wolltest, was ja durchaus spannend sein kann...
Ich finde, das Bild ist ein klasse Diskussionsanlass und vielleicht seh ich es ja auch nur wieder anders wie schon so oft :-)


Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens. Khalil Gibran
nach oben springen

#37

Die Geschichte von den Parfümfläschchen

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 05.04.2010 19:05
von Tabea Kringelbokeh | 9.488 Beiträge

Und nun wie versprochen meine kleine Geschichte, wo es auch bissel Kopfkino braucht, und mein Cover. Ist wieder total klassisch geworden, hab zu den Büchlein der Insel-Bücherei geschielt *zugeb*...

Für den Flakon hab ich einen Stock verwendet, Quelle hier, hab bloß in PS den Filter Konturen mit Tinte nachzeichnen lassen:
http://everydaystock.deviantart.com/art/...ttle-2-80484026

Der Text hier (wegen besserer Lesbarkeit als Bild), der Verfasser ist leider unbekannt ;-):



und das Cover hier:


Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens. Khalil Gibran
zuletzt bearbeitet 06.04.2010 19:35 | nach oben springen

#38

RE: Die Geschichte von den Parfümfläschchen

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 05.04.2010 19:59
von Grischi | 501 Beiträge

Tabea,

Dein Cover mit seinem Pastellfarben und dem zarten Lila verbinde ich aus dem Bauch heraus eigentlich mit Lyrik.
Es ist sehr stimmig geworden und passt gut zum vorgestellten Text.
Leider kann ich nichts so recht mit solch bizarren, brutalen und flakonverachtenden Textenanfangen. Da hilft auch die schicke Verpackung nicht darüber hinweg.
Wie komme ich zu meiner jugendgefährdenden Einschätzung des Textes? Hier die Fakten:

1: In einer großen Stadt wohnte eine schöne Frau -> Ist doch klar hier wird der Grundstein für die Vertuschung und Verdrängung einer Gräueltat gelegt. Große Stadt= anonym, keiner kennt den anderen, schöne Frau=eigentlich das Gute, keiner hätte ihr Böses zugetraut, aber hier der Wolf im Schafspelz.

2.eine große Schar von Dienern: angezogen von der Macht und dem Glanz, wie Motten vom Licht, begeben sich diese armen Kreaturen in ein Abhängigkeitsverhältnis, welches aus eigener Kraft nicht mehr aufgelöst werden kann, wie der arme Verrückte bei Dracula.

3. Das größte Schmuckstück... eine Sammlung von Flakons - ist für mich ein suchtartiges Verhalten ähnlich der Raffgier mit all ihrem Elend und hässlichen Nebenerscheinungen. Dabei werden die Flakons, welche eigentlich Einzelgänger und Individualisten sind , zusammengefercht gehalten, das es einem in der Seele weh tut. Und das nur wegen der finsteren Gelüste der Meisterin.

4.Die Sonnenstrahlen waren nur zu gern zu Besuch --> Zeigt deutlich die verbrecheriche Unrechtmäßigkeit der Sammlung. Die Sonnestrahlen stehenen für mich für die geprellten Leute, die Allgemeinheit, welcher die Flakons vorenthalten werden.

5.Nachts die Mondstrahlen-->eindeutig ein Gegenspieler zur Verbrecherin, vielleicht eine Art Entsprechung einer Tierschutzbehörde, versuchen die Mondstrahlen die abgestumpften resignierten Flakons aufzumuntern, zum Nachdenken zu bewegen und vielleicht auch deren Schicksal zu verändern.

6.Doch eines Nachts...(selberdenken) --> Stilistisches Mittel wie im Film, wo ein Mord beginnt, dann Schnitt, dann Leiche im Bild. Die Gräueltat der dunklen Dame muss so gross gewesen sein, dass das Buch bei Beschreibung derselben wahrscheinlich die FSK18 Freigabe verpasst hätte. Wobei klar ist, das dieses Monster in Menschengestalt alle kleinen Flakons gemeuchelt hat, weil sie mitbekam, dass diese nicht länger nur ihr zu Gefallen sein wollten.

7. letzter Absatz: Das ist das Grausamste der ganzen Geschichte: Die feine Frau kommt damit durch und wird wahrscheinlich auch noch gesellschaftlich bedauert.
Und sollte eines schönen Tages ein Überlebender des Massakers aussagen, wird es von den Nachbarn heißen: Wir haben davon nichts gemerkt, so eine schöne Frau, also das hätten wir der nicht zugetraut....
Kurzum BRUTALES WERK --- WIE DAS RICHTIGE LEBEN.

Danke Tabea. Ehrlich ein Spitzenbeitrag. :::---)))

P.S. Ist der Text von Dir?


Gescheit, gescheiter, gescheitert.

zuletzt bearbeitet 07.04.2010 13:59 | nach oben springen

#39

RE: Die Geschichte von den Parfümfläschchen

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 05.04.2010 20:18
von Tabea Kringelbokeh | 9.488 Beiträge

OMG!!! O.O Was hab ich denn da angerichtet??? Mir fällt jetzt glatt nix ein, dir gebührend zu antworten und das ist doch relativ selten ^^

stotter stotter
ja der Text is von mir, ich hatte es ja in einem anderen Beitrag angekündigt, dass mir die Sache aufgrund bestimmter Ereignisse in einem bestimmten Forum eingefallen war ;-)


Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens. Khalil Gibran
nach oben springen

#40

RE: Die Geschichte von den Parfümfläschchen

in Monatsthemen der vergangenen Jahre plus beliebte Themen 06.04.2010 08:04
von Beauty Miles | 5.682 Beiträge

Das Buchcover finde ich sehr gelungen...es hätte auch zur Geschichte von dem Zuckerbäcker gut gepasst.

Dann hab ich mich an der Geschichte festgebissen:

die entstand ja, wie du sagst "aufgrund bestimmter Ereignisse in einem bestimmten Forum".
Ich hab mal alle bestimmten Ereignisse und alle bestimmten Foren gecheckt und ich muß sagen, daß mir das Ende zu pessimistisch ist.
Ich kenn auch aufgrund bestimmter Ereignisse in einem bestimmten Forum und die gehen zumindest hoffnungsvoll aus.
Hoffe ich....


.
@Sumy
Ich kann mir nicht helfen aber bei deinem Bild denke ich sofort an Gulliver bei den Zwergen :-)
Mir gefallen die Farben und die Klarheit des Bildes, allerdings hätte ich die Lichter irgendwie anders dargestellt haben wollen.....vielleicht ohne diese billig wirkenden Reflexe....


Ob hier oder an nem andren Ort -
die Bjuti hat immer das letzte Wort !
zuletzt bearbeitet 06.04.2010 08:08 | nach oben springen


Kunst ist schön. Macht aber viel Arbeit.
Karl Valentin


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Guyver
Forum Statistiken
Das Forum hat 389 Themen und 31954 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 89 Benutzer (14.05.2011 05:05).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de